Ozon-Therapie

Immunsystem

Medizinisches Ozon (eine 3-wertige Sauerstoffverbindung) hat eine stark ausgeprägte bakterien-, pilztötende und vireninaktivierende Wirkung und findet von daher einen breiten Anwendungsbereich zur Desinfektion von infizierten Wunden, aber auch bei bakteriell- und virusbedingten Erkrankungen. Den durchblutungsfördernden Charakter setzt man bei der Therapie von Durchblutungsstörungen und zur Revitalisierung ein. Im gering rationierten Konzentrationsbereich werden die körpereigenen Abwehrkräfte angeregt, d.h. das Immunsystem aktiviert. Angeregt durch das medizinische Ozon erzeugen Immunzellen spezielle Botenstoffe, die Zytokine (z.B. Interferone oder Interleukine), die andere Immunzellen benachrichtigen und so die ganze Kaskade der Immunantwort auslösen. Die Anwendung des medizinischen Ozons zur Immunaktivierung bei einer schadhaften Immunlage und Immundefizit ist somit nützlich. Geringe Ozonmengen – in Form der “Großen Eigenblutbehandlung” (als extrakorporale Behandlung) ausgegeben – aktivieren die körpereigenen Antioxidantien und Radikalfänger.

Indikationen:

  • Chronische Entzündungen
  • Durchblutungsstörungen
  • virusbedingte Erkrankungen z.B. Hepatitis, Herpes
  • Die Behandlung infizierter, schlecht heilender Wunden und entzündlicher Prozesse, wie z.B. offene Beine (ulcus cruris), entzündliche Darmerkrankungen (Colitis, Proktitis), Verbrennungen und infizierte Verletzungen, Pilzbefall usw.
  • Krebserkrankungen